Schweißlehrgang Fazit

Im Frühjahr dieses Jahres bekamen die Auszubildenden des 1. Lehrjahres aus dem Metall-, und Mechatronikbereich die Möglichkeit, die Fügetechnik Schweißen kennenzulernen. Dafür waren wir drei Wochen lang im Bildungszentrum der Handwerkskammer in Osnabrück. Dort vermittelte uns der Lehrgangsleiter die drei geläufigsten Schweißverfahren.

Unsere Erwartungen an den Lehrgang waren im Vorfeld schon äußerst groß, da die Azubis aus den vorherigen Lehrjahren diesen immer als interessant, spannend und ausgesprochen lehrreich empfohlen haben. Diese Erwartungen wurden im Verlaufe des Lehrgangs voll und ganz erfüllt. Nach einer kurzen Sicherheitseinweisung ging es direkt ans Werk. Stück für Stück wurde uns zunächst das Metallaktivgas-Schweißen (MAG), daraufhin das Lichtbogenhandschweißen (E-Hand) und das Wolfram-Inertgas-Schweißverfahren (WIG) nähergebracht. Hierbei achtete man zu Beginn darauf, dass wir uns langsam mit dem jeweiligen Schweißverfahren vertraut machen. Danach legten wir den Fokus auf stetig komplexer werdende Aufgaben wie mehrlagige Nähte oder das Schweißen in ungewohnten Positionen. Zum Abschluss einer jeden Übung fertigten wir ein Probestück. Dieses hat der Lehrgangsleiter  dann mit jedem individuell besprochen und uns Optimierungsmöglichkeiten gezeigt. Dadurch konnte jeder an seinen Schweißnähten arbeiten und sich stetig verbessern.

Zum Ende des Lehrgangs konnten wir uns noch an dem autogenen Brennschneiden versuchen. Dabei durften wir selbstgewählte Formen ausschneiden und konnten diese mithilfe des Winkel- und Bandschleifers nacharbeiten. So hatte jeder von uns zum Abschluss des Lehrgangs auch ein handfestes Ergebnis, dass er mit nach Hause nehmen konnte.

Diese Kombination aus zielorientiertem Arbeiten und der Möglichkeit zum selber Mitgestalten führte dazu, dass jeder von uns den Lehrgang durchweg positiv aunahm und als äußerst nützlich und hilfreich empfand.

Teilnahme an der World-und Euroskills

Nachdem Die Mechatroniker Nico Gattmann und Steffen Ellerbrake im August 2015 bei den World Skills im Bereich Mobile Robotik einen sensationellen 11 Platz erreichten, wurden sie und das Team Deutschland am 3. November 2015 nach Berlin in das Kanzleramt eingeladen. Dort sollten sie der Kanzlerin Angela Merkel als Schirmherrin der Berufsweltmeisterschaft die Ergebnisse vorstellen. Die Gruppe umfasste 41 Teilnehmer, 37 Experten und unseren selbstgebauten E.L.R.O.B (Elster Logistik Roboter Optical Basis).

Im Jahr 2016 fand der Europäische Ableger, die EuroSkills, in Schweden statt. Dort zeigten 493 Teilnehmer aus 28 europäischen und 7 nicht-europäischen Ländern ihr Können. Unsere Mechatronik-Azubis Steffen Ellerbrake und Christoph Berling nahmen im Bereich Mobile Robotik teil und stellten sich der Herausforderung, innerhalb von vier Monaten einen voll funktionstüchtigen Roboter zu bauen (inkl. Planung, Fertigung und Programmierung). Folgende Aufgaben musste der Roboter bewältigen können:

  • Ferngesteuert im Tunnelsystem fahren
  • Bilder von „Wandmalereien“ machen
  • „Artefakte“ einsammeln
  • Autonom aus dem Tunnel herausfinden

 

Die Teilnahme war ein Riesenerfolg. Unsere Azubis für das Team Deutschland setzten sich gegen alle anderen Teams durch und erhielten die Goldmedaille.

http://www.noz.de/lokales/lotte/artikel/817951/kromschroeder-azubis-sind-europameister#gallery&61280&5&817951

http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Steinfurt/Lotte/2626656-Wettbewerb-Mobile-Robotics-Mit-eigenem-Roboter-zum-Sieg