Am 18. und 19.07.19 wurde das Honeyboat im Rahmen des Ferienprogrammes Lotte gleich zwölfmal gebaut. Hierbei haben Jungen und Mädchen im Alter von 12-16 Jahren teilgenommen. Betreut von einigen Auszubildenden baute jeder sein eigenes Honeyboat. Eine zwanzigseitige detaillierte Anleitung half den Jugendlichen mit Erklärungen, Bildern und technischen Zeichnungen bei der Fertigung und Montage. Dabei wurde von Löten bis Bohren, Sägen und Biegen alles selbst gemacht und das fertige Boot zum Abschluss zu Wasser gelassen. Es war für alle Beteiligten ein großer Erfolg. Alicia (12 Jahre): „Mir hat das Projekt sehr viel Spaß gemacht. Ich habe viele neue Dinge gesehen und freue mich mein eigenes Boot mit nach Hause zu nehmen.“

Bei der Entwicklung des Bootes war auch für jeden Auszubildenden etwas dabei. Neben der Programmierung der Steuerung, wurden mit dem 3D-Drucker Halter für die Motoren gedruckt und Überlegungen angestellt, wie die Elektronik auf dem Boot zu positionieren ist, damit diese nicht nass oder das Boot in Ungleichgewicht gebracht wird. Klar ist, Entwicklung funktioniert nicht auf Anhieb. So stellte sich zunächst die Frage: Wie bekomme ich das Boot zum Schwimmen? Mit den ursprünglich angedachten Teilen des Gaszählers schien dies nicht möglich, sodass auf leere Flaschen gewechselt werden musste. So wurde viel getestet und probiert, bis am Ende das heutige Modell des Honeyboats entstand.