Fertigungsmechaniker/in

 

 

Profil

Fertigungsmechaniker/in

Der Fertigungsmechaniker arbeitet in Fertigungssystemen und in Montagebereichen. Deren gesamte Abläufe  kennt er genau und  weiß, worauf es dabei ankommt Deshalb ist er meist auch für die Logistik (Warenbeschaffung und -beförderung) und die Qualitätskontrolle zuständig. Zusätzlich wirkt er beratend bei der Planung neuer und Optimierung vorhandener Fertigungsanlagen und -abläufe mit. Seine Tätigkeit ist insgesamt sehr verantwortungsvoll.

Perspektiven

Mit den entsprechenden Leistungen stehen Absolventen dieser Ausbildung alle Türen offen. Die Kombination von praktischem und theoretischem Wissen versetzt sie in die Lage, Produkte zu optimieren und neue Verfahren einzuführen bzw. entsprechende Vorgaben umzusetzen. Die Grenzen des Aufstiegs sind nicht vorbestimmt und können durch spezielle Fortbildungen erweitert werden.

 

Ausbildung

Die Ausbildung dauert 3 Jahre. In dieser Zeit werden unter anderem folgende Fertigkeiten vermittelt: manuelles und maschinelles Spanen, Trennen, Umformen und Fügen; Planen und Steuern von Arbeits- und Bewegungsabläufen, Kontrollieren und Beurteilen der Ergebnisse; Warten von Betriebsmitteln und Fertigungseinrichtungen; Qualitätsmanagement; Prüfen und Einstellen von Funktionen an Baugruppen oder kompletten Produkten. Am Ende der erfolgreichen Ausbildung stehen der Facharbeiterbrief (IHK) sowie Zeugnisse von Berufsschule und Arbeitgeber.

Das sollten Sie mitbringen

Neben dem Hauptschulabschluss 10. Klasse sollte handwerkliches Geschick und Interesse vorhanden sein. Bei der täglichen Arbeit sind selbständiges, lösungsorientiertes Denken über den eigenen Arbeitsplatz hinaus und Teamarbeit gefordert